Überblick

„Seit Jahrhunderten ist man sich in der Mathematikdidaktik einig, dass Kinder günstigerweise durch Handlungen lernen" (Lorenz 2011, S. 39). Im Laufe der vergangenen Jahrhunderte wurden verschiedene Darstellungsmittel erfunden, mit deren Hilfe mathematische  trukturen veranschaulicht werden sollen. Die Bilder, die mit einem Darstellungsmittel (didaktischem Material) erzeugt werden, soll ein Kind verinnerlichen, damit sie später zum Rechnen im Kopf abrufbar sind. Von „flexiblem Rechnen" spricht man dann, wenn ein Kind im Kopf und ohne Darstellungsmittel, sondern lediglich durch die in der Vorstellung entstandenen Bilder, rechnen kann. Wie sehen aber solche Handlungen genau aus? Worauf sollte im Mathematikunterricht geachtet werden, damit jedes Kind die Chance hat am Ende rechnen zu können? Diese Fragen sollen im Folgenden genauer betrachtet werden.

Zum Einfinden in das Thema sind hier zunächst unsere Basisinfos sinnvoll, die Sie als Texte (plus Elternbrief) und Plakate herunterladen können. In dem Prozess der Aneignung mathematischer Bilder ist es von zentraler Bedeutung, Darstellungswechsel zu forcieren. Erst dadurch wird Mathematik erlebbar. D.h. die Schülerinnen und Schüler sollen immer wieder aufgefordert werden, zwischen verschiedenen Darstellungsformen und -mitteln hin und her zu „übersetzen", damit ein mathematisches Muster z. B. einen lebensweltlichen Bezug und somit einen „Sinn" für die Kinder bekommt.

Hierzu haben wir 2 Übungsformate ausgewählt und aufbereitet, die zum Üben des Darstellungswechsels hilfreich sind und dem Aufbau von Zahl- und Operationsvorstellung dienen:
1. Die „Zahlen unter der Lupe"
2. Das „Malquartett"

Außerdem haben wir für Sie einige mathematische Materialien zum Herunterladen vorbereitet. Diese können z. T. als Anschauungsmaterialien für den Unterricht, aber auch für die Hand jedes Kindes – auch zum Üben zu Hause – verwendet werden.

Überdies finden Sie den Text „Unterrichtsanregungen zur Förderung des Darstellungswechsels" mit dazugehörigen Arbeitsblättern.

Basisinfos

Zum Einfinden in das Thema „Guter Umgang mit Darstellungsmitteln" bieten sich die Dokumente der Basisinfos an.

Erklärtext – Mathe in den Kopf?!Elternbrief mit Tipps zum Üben zu Hause – Mathe in den Kopf?!Merkplakat mit Erklärungen – Mathe in den Kopf?!Erklärtext – Welche Darstellungsmittel soll ich einführen?Zur Beurteilung von didaktischen Materialien – Stiftung Warentest

Lehrer-Material

Schüler-Material

Darstellungsmittel

Unterrichtsanregungen zur Förderung des Darstellungswechsels

Der Text Unterrichtsanregungen zur Förderung des Darstellungswechels geht auf die Frage ein, warum der Darstellungswechsel im Mathematikunterricht thematisiert und explizit gefördert werden sollte. Außerdem zeigt er inhaltliche und methodische Aspekte für eine mögliche Umsetzung auf. Es werden Unterrichtsanregungen zur Förderung des Darstellungswechsels am Beispiel der Multiplikation gegeben, zu denen Sie ausgewählte Arbeitsblätter herunterladen können.

Weiterführende Informationen

Auf primakom: Materialeinsatz finden Sie weitere Informationen zum passenden Einsatz von Darstellungsmitteln.

Das gesamte Material (24,1 MB) dieser Seite können Sie gebündelt herunterladen