Die kontinuierliche und stärkenorientierte Feststellung individueller Lernstände stellt die Grundlage für die Planung, Durchführung und Reflexion des Unterrichts dar.

Kinder denken anders. Deshalb ist es wichtig, dass das Denken und Handeln der Kinder in Bezug auf mathematische Inhalte stärkenorientiert wahrgenommen wird. Im Sinne des Prinzips der prozessorientierten Lernstandsfeststellung sollte sich die Lehrkraft in Lernprozesse hineinversetzen und versuchen diese aus der Sicht der Lernenden wahrzunehmen, um daraufhin den Unterricht an die Lernstände der Kinder anpassen zu können. Die Planung, Durchführung und Auswertung von Unterricht hängen somit eng zusammen.

Leitideen guten Mathematikunterrichts

Fortbildungspaket "Leistungsfeststellung"

Die in den Fortbildungsmodulen genutzten Unterrichtsmaterialien finden Sie im Bereich Unterricht. Verweise zu den konkreten Materialien finden Sie auf den Seiten der Fortbildungsmodule. 

Weiterführende Informationen finden Sie im Bereich Selbststudium - Lernstände wahrnehmen.

Gerne können Sie die PIKAS-Module für eigene Fortbildungen nutzen. Bitte beachten Sie jedoch die Hinweise zum Copyright.