Eine Initiative von
DTS_Logo_CB_3c_n.png
logomsw_3.jpg

Koop-Schulamt für den Kreis Borken

Schulamt für den Kreis Borken
Burloer Str. 93
46325 Borken

Ansprechpartner

Herr SAD Siegfried Werner

Anzahl der Grundschulen

Im Schuljahr 2013/14: 67 Grundschulen und 13 Förderschulen

Vorarbeiten und Voraussetzungen

Es existieren bereits zwei fachbezogene Arbeitskreise in Bocholt und Epe, die von Albert Berger (Kompetenzteam (KT) Borken) geleitet werden. Themenschwerpunkte waren u.a.:

  • Knackpunkt Subtraktion - Epe
  • Individuelles Lernen beim Arbeiten mit Textaufgaben begleiten (nach Prof.Dr. Rasch) - Epe
  • Kunstwerke im Mathematikunterricht (Zeichnen geometrischer Muster) - Epe
  • Mein Mathe-Reisetagebuch (individuelles Lösen von problemhaltigen Textaufgaben) - Bocholt

Kurzbeschreibung der Kooperations-Maßnahmen

1) Mathetag:

Am 11. Februar 2014 fand ein Mathetag im Kreishaus der Stadt Borken statt.
Adressaten für den Mathe-Tag waren alle Grundschullehrer/innen und Förderschullehrer/innen mit Schwerpunkt Primarstufe des Kreises Borken. Die Teilnahme von zwei Kolleg/innen pro Schule war erwünscht.
Das Schulamt für den Kreis Borken sowie das Schulamt für die Stadt Münster unterstützten diesen Tag durch den Einsatz von KT-Moderator/innen. Zudem stellten Mitarbeiterinnen des PIK AS-Teams Fortbildungs-Angebote bereit:

Vorträge:
Teil 1: PIK AS - Projektvorstellung
Teil 2: Lernstände wahrnehmen, um Kinder zu fördern: Standortbestimmungen und Mathebriefe als Instrumente alltagstauglicher Diagnostik

Workshopangebote:

WS 1: Diagnostik der Basisfertigkeiten Mathematik - Vorstellung eines Diagnostikspiels zur Rechenschwächeprävention im Übergang Elementar-/Primarbereich
WS 2: Individuelles Lösen von problemhaltigen Textaufgaben
WS 3: Rechenschwache Kinder fördern mit dem Diagnose- und Förderprogramm "Kalkulie"
WS 4: Fachbezogene Sprachförderung - aufgezeigt am Beispiel „Hundertertafel"
WS 5: Zieldifferent fördern im gemeinsamen Mathematikunterricht


2) Mathe-Arbeitskreise (MAK):

a) Organisation:
In der Folge des Mathe-Tages wurden zwei Arbeitskreise - im Norden (Ahaus) und Süden (Borken) des Kreises - eingerichtet, welche im zweiten Halbjahr des Schuljahres 2013/14 von Petra Langhorst (KT Borken) und Beate Sundermann (PIK AS-Mitarbeiterin) geleitet wurden.
Adressaten für diese Arbeitskreise sind interessierte Kolleginnen und Kollegen aller Grund- und Förderschulen mit Schwerpunkt Primarstufe des Kreises.
Die Treffen finden zweimal pro Halbjahr regional an beiden Standorten in Absprache mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt.

b) Inhalt und Zielsetzung:
Die ersten beiden Sitzungen beider Arbeitskreise widmeten sich der Auseinandersetzung mit dem Thema „Förderung des Entdeckens, Beschreibens und Begründens im Mathematikunterricht" sowie dem Thema „Individuelles und gemeinsames Lernen".
In den Folgesitzungen wird eine Auseinandersetzung mit dem Thema „Umgang mit Rechenschwierigkeiten" erfolgen.

Planung der Nachhaltigkeit

  • Im Vorfeld des Mathe-Tages wurde im Rahmen der Schulleiter-Dienstbesprechung am 2. Dezember 2013 über das Projekt PIK AS sowie über den Mathe-Tag und die Bildung der Arbeitskreise als ein Beitrag zur fachbezogenen Unterrichtsentwicklung informiert. Referentinnen waren hier Frau Martina Zerr (Schulleiterin, Universität Dortmund, Teilprojekt PIK) und Beate Sundermann (PIK AS- Mitarbeiterin).
  • Die Arbeitskreis-Treffen sollen sich etablieren und werden auch nach der PIK AS-Begleitung weitergeführt. Die Organisation hierfür übernimmt das KT Borken, zunächst in Person von Frau Petra Langhorst.
  • Weitere Überlegungen zur Nachhaltigkeit werden gemeinsam mit den Schulleitungen und den Teilnehmer/innen des Arbeitskreises erarbeitet.

Stand: 11.06.2014