Eine Initiative von
DTS_Logo_CB_3c_n.png
logomsw_3.jpg

Modul 7.2: „Rechenquadrate mit Ohren“

Modul 7.2: „Rechenquadrate mit Ohren“

Inhalt

Überblick
Sachinfos
Moderator-Material
Teilnehmer-Material

Überblick

Ziel dieses Fortbildungsmoduls M 7.2 ist die Vorstellung eines neuen substanziellen Übungsformats („Rechenquadrate mit Ohren"). Das Modul kann unabhängig von anderen Modulen eingesetzt werden, es bietet sich aber auch ein Einsatz im Zusammenhang und aufbauend auf das Fortbildungsmodul M 7.1 an, da die herausgearbeiteten Qualitätsmerkmale guter Aufgaben im Rahmen des Übungsformats Rechenquadrate mit Ohren für den Bereich „Zahlen und Operationen" Konkretisierung finden.

Die Teilnehmer setzen sich intensiv mit dem Übungsformat „Rechenquadrate mit Ohren" auseinander, indem sie Charakteristika unterschiedlicher Aufgabentypen des Formats analysieren und Forscheraufträge bearbeiten. Zahlreiche Schülerdokumente veranschaulichen, wie Kinder aus unterschiedlichen Jahrgangsstufen mit dem Format gearbeitet haben, wodurch die Lernchancen guter Aufgaben exemplarisch verdeutlicht werden.

  

nach oben

Sachinfos

In den Sachinfos zu „Rechenquadraten mit Ohren" werden zunächst derartige Aufgaben- und Übungsformate übergeordnet in ihrer didaktischen Bedeutung erfasst und typische Charakteristika und Potenziale fokussiert.

Darauf aufbauend wird das Format „Rechenquadrate mit Ohren" mit Hilfe seiner Bildungsregeln vorgestellt und der Leser erhält die Möglichkeit, im Rahmen eines Warm-Ups unterschiedliche Aufgabentypen des neu entwickelten Formats kennen zu lernen. Nachdem der mathematische Kern des Formats beleuchtet wurde, werden die Reichhaltigkeit möglicher Problemstellungen und differenzierte Anforderungen des Formats anhand verschiedener „Gegeben-Gesucht-Situationen" detaillierter in den Blick genommen. Durch eine ergänzende Auflistung erhält der Leser in diesem Zusammenhang einen ersten Einblick in die vielfältigen Aufgaben- und Problemstellungen des Formats.

Zur Verdeutlichung, wie Kinder mit dem Format gearbeitet haben, werden abschließend ausgewählte Schülerdokumente analysierend vorgestellt und es wird ein erstes Fazit aus den Praxiserprobungen formuliert.

Im Rahmen der Sachinfos findet der Leser insbesondere folgende Aspekte thematisiert (in alphabetischer Sortierung):

  • Analyse von Schülerdokumenten
  • Aufgabenvariationen
  • Beschreiben und Begründen
  • Differenzierte Anforderungen
  • Förderung prozess- und inhaltsbezogener Kompetenzen
  • Forscheraufträge
  • Herausfordernde Problemstellungen
  • Intelligente Aufgaben- und Übe-Systeme
  • Natürliche Differenzierung, die Bearbeitungen von Aufgabenstellungen auf unterschiedlichen Niveaus ermöglicht
  • Offene Aufgaben, die Selbstdifferenzierungspotenzial aufweisen
  • Operatives Prinzip
  • Produktives Üben
  • Reichhaltigkeit möglicher Problemstellungen
  • Spiralcurriculare Bedeutsamkeit
  • Substanzielle Aufgaben – mathematische gehaltvolle Frage- und Problemkontexte
  • Üben, erforschen und entdecken
Sachinfos – Rechenquadrate mit Ohren

nach oben

Moderator-Material

Präsentation

Hier finden Sie die Präsentation für die Fortbildung zum Thema „Rechenquadrate mit Ohren". Kommentierungen zur Moderation sind den jeweiligen Kommentar-Fenstern auf den einzelnen Powerpoint-Folien beigefügt. Sie enthalten wichtige Hintergrundinformationen zu den einzelnen Folien und geben einen möglichen Verlauf der Fortbildungsveranstaltung wieder. Eigene Modifikationen können in den einzelnen Fenstern vorgenommen werden.


 

Präsentation – Rechenquadrate mit Ohren

nach oben

Teilnehmer-Material

Das Material für Teilnehmer umfasst

  • ein Arbeitsblatt zur Analyse verschiedener Aufgabentypen des Formats „Rechenquadrate mit Ohren". Anhand dieses Arbeitsblattes sollen die Fortbildungsteilnehmer die Anforderungen ausgewählter Aufgabentypen analysieren, indem sie charakteristische Merkmale herausarbeiten.
  • ein Arbeitsblatt mit einigen Forscheraufträge, welches je nach zeitlichen Gegebenheiten variabel eingesetzt werden kann.
Arbeitsblatt – Analyse von Aufgabentypen
Arbeitsblatt – Forscheraufträge

nach oben