Eine Initiative von
DTS_Logo_CB_3c_n.png
logomsw_2.png

Modul 7.7: „Streichholz-Vierlinge & Co" – Eine substantielle Lernumgebung zur handlungsbasierten Symmetrie- und Raumvorstellungsentwicklung ab dem Anfangsunterricht

Modul 7.7: „Streichholz-Vierlinge & Co" – Eine substantielle Lernumgebung zur handlungsbasierten Symmetrie- und Raumvorstellungsentwicklung ab dem Anfangsunterricht

Inhalt

Überblick
Sachinfos
Moderator-Material
Teilnehmer-Material

Überblick

Ziel dieses Fortbildungsmoduls M 7.7 ist die Vorstellung einer substantiellen Lernumgebung („Streichholz-Vierlinge & Co"). Das Modul kann unabhängig von anderen Modulen eingesetzt werden, es bietet sich aber auch ein Einsatz im Zusammenhang und aufbauend auf das Fortbildungsmodul M 7.1 an, da die herausgearbeiteten Qualitätsmerkmale guter Aufgaben im Rahmen dieser Lernumgebung für den Bereich „Raum und Form" Konkretisierung finden. Insbesondere eignet sich diese Lernumgebung bereits für den Anfangsunterricht. Außerdem bietet sich vorbereitend die theoretische Einbettung des Fortbildungsmoduls M 7.5 (1. Teil) zur Frage „Was ist Raumvorstellung?" an.

Die TeilnehmerInnen der Fortbildung setzen sich (auf der Grundlage einer theoretischen Einbettung) intensiv mit dem Figurentyp, den Spielideen und den Aufgabentypen der Lernumgebung auseinander. Dabei arbeiten sie heraus, welche (kognitiven) Anforderungen durch die Lernumgebung an die Lernenden gestellt werden und was Kinder dabei lernen.

nach oben

Sachinfos

Die Sachinfos in Form eines Zeitschriftenartikels beschreiben Lernziele sowie die inhaltliche und methodisch-unterrichtspraktische Umsetzung der Lernumgebung: Zunächst wird handlungsbasierend die inhaltliche und methodische Hinführung zu der Lernumgebung aufgegriffen. Im Anschluss daran werden Spielideen und Aufgabentypen mit jeweiligen Differenzierungsmöglichkeiten zur eigenen Erkundung und Analyse präsentiert sowie ein Überblick über die unterrichtlichen Aktivitäten vorgestellt.

Dies ermöglicht dem Leser, die Reichhaltigkeit der Lernumgebung sowie die differenzierten Anforderungen detaillierter in den Blick zu nehmen.

Im Rahmen der Sachinfos und der PowerPoint-Präsentation findet der Leser insbesondere folgende Aspekte thematisiert (in alphabetischer Sortierung):

  • Aufgabentypen und Aufgabenvariationen
  • Beschreiben, Begründen und Darstellen
  • Differenzierungsmöglichkeiten – Differenzierte Anforderungen
  • Erforschen und Entdecken
  • Förderung prozess- und inhaltsbezogener Kompetenzen
  • Handlungsbasierte Vorstellungsentwicklung
  • Herausfordernde Problemstellungen
  • Natürliche Differenzierung, die Bearbeitungen von Aufgabenstellungen auf unterschiedlichen Niveaus ermöglicht
  • Offene Aufgaben, die Selbstdifferenzierungspotenzial aufweisen
  • Raumwahrnehmung – Raumvorstellung – Räumliches Denken fördern
  • Reichhaltigkeit möglicher Problemstellungen
  • Spiralcurriculare Bedeutsamkeit
  • Sortierkriterien
  • Strategieentwicklung
  • Substanzielle Aufgaben
  • Symmetrie-Vorstellungen (weiter)entwicklen
  • Vollständigkeitsbetrachtungen
Sachinfos – Zeitschriftenartikel von Carniel/Spiegel: Geometrie mit Vierlingen

nach oben

Moderator-Material

Präsentation

Hier finden Sie die Präsentation für die Fortbildung zum Thema „Streichholz-Vierlinge & Co".

Präsentation – Streichholz-Vierlinge & Co.

Moderationspfad

Kommentierungen zur Moderation sind den jeweiligen Kommentar-Fenstern auf den einzelnen Powerpoint-Folien beigefügt. Sie enthalten wichtige Hintergrundinformationen zu den einzelnen Folien und geben einen möglichen Verlauf der Fortbildungsveranstaltung wieder. Eigene Modifikationen können in den einzelnen Fenstern vorgenommen werden.


nach oben

Teilnehmer-Material

Das Material für die Fortbildungsteilnehmer umfasst

  • die einzelnen Abbildungen der Streichholz-Drillinge und -Vierlinge sowie
  • eine exemplarische Auswahl der verschiedenen Aufgabentypen in Form einzelner Aufgabenkarten.

In einer ersten Aktivitätsphase sollen die TeilnehmerInnen gemäß der Bildungsregel möglichst alle Streichholz-Vierlinge (wahlweise auch möglichst alle Streichholz-Drillinge) eigenständig finden – und begründen, warum es nicht mehr oder weniger geben kann.

In weiteren Arbeitsphasen erhalten die TeilnehmerInnen ausgiebig Gelegenheit zur eigenen Erprobung und Analyse der Spielideen und Aufgabentypen, mit dem Ziel, die charakteristischen Merkmale „guter Aufgaben" (auch mit Blick auf die differenzierten kognitiven Anforderungen) exemplarisch herauszuarbeiten.


Karten mit den Abbildungen der Streichholz-Drillinge und -Vierlinge:

Teilnehmermaterial – Abb. der Streichholz-Drillinge und -Vierlinge
Präsentationsmaterial – Abb. der Streichholz-Drillinge und -Vierlinge

Aufgabenkarten zu den Aufgabentypen:

Streichholz-Drillinge – Welche sind gleich?
Streichholz-Vierlinge – Welche sind gleich?
Vom Streichholz-Drilling zum Streichholz-Vierling
Von einem Streichholz-Drilling zu anderen Streichholz-Drillingen
Von Streichholz-Drilling zu Streichholz-Drilling (3 Drillinge)
Von Streichholz-Drilling zu Streichholz-Drilling (4 Drillinge)
Von Streichholz-Drilling zu Streichholz-Drilling (5 Drillinge)
Von einem Streichholz-Vierling zu anderen Streichholz-Vierlingen (Ankreuzen)
Von einem Streichholz-Vierling zu anderen Streichholz-Vierlingen (Verbinden)
Von Streichholz-Vierling zu Streichholz-Vierling (3 Vierlinge)
Von Streichholz-Vierling zu Streichholz-Vierling (4 Vierlinge)
Von Streichholz-Vierling zu Streichholz-Vierling (5 Vierlinge)

nach oben