Eine Initiative von
DTS_Logo_CB_3c_n.png
logomsw_2.png

Koop-Schulamt Märkischer Kreis

Schulamt für den Märkischen Kreis

Ansprechpartner/-innen:

Organisatorisch: Herr Czech, Leiter des Regionalen Bildungsbüros
Inhaltlich: Frau Sacher, Schulaufsicht
Melanie Maske-Loock, Teilprojekt PIK, Dortmund

Teilnehmende Einrichtungen:

Im Schuljahr 2016/17: 65 Grundschulen, 7 Förderschulen, 220 Kindertagesstätten

Kurzbeschreibung der Kooperations-Maßnahmen

Mathetag:

Am 04. Oktober 2016 findet ein PIKAS-Mathetag in Menden in Kooperation mit dem Schulamt und dem Bildungsbüro statt. Adressaten für den Mathetag sind alle Grundschullehrerinnen und –lehrer, Förderschullehrerinnen und –lehrer mit dem Schwerpunkt Primarstufe, Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter sowie Schulleitungen. Das Kompetenzteam unterstützt diesen Tag organisatorisch und stellt einen Workshop bereit (Frau Meyer). Zudem halten vier (aktive und ehemalige) Mitarbeiterinnen des PIKAS-Teams Fortbildungs-Angebote bereit. Herr Bonsen vom Teilprojekt AS leitet für die Schulleitungen einen Workshop zum Thema „Professionelle Lerngemeinschaften an Schulen“. Herr Hübscher übernimmt einen Workshop zur Frühförderung. Ca. 100 Personen nehmen aus dem Märkischen Kreis am PIK AS-Mathetag teil.

Programmablauf:
09.00 Uhr Stehcafé und Anmeldung
09.30 Uhr Begrüßungsworte
09.45 Uhr Hauptvortrag:
"Ich habe etwas entdeckt, aufschreiben kann ich es aber nicht"
Dr. Daniela Götze (TU Dortmund, Teilprojekt PIK)
11.00 Uhr Pause zum Raumwechsel
11.15 Uhr Workshops zur Auswahl:
 
  1. Angebot für Schulleitungen: "Mathematikunterricht kollegial entwickeln – Professionelle Lerngemeinschaften in PIKAS"
    Prof. Dr. Martin Bonsen (Westfälische Wilhelms-Universität Münster)
  2. Förderung der Kommunikationsfähigkeit im Mathematikunterricht: Einsatz von Mathekonferenzen und sprachlichen Hilfsmitteln
    Melanie Maske-Loock (ZfsL Hamm & TU Dortmund, Teilprojekt PIK)
  3. Muster an Zahlenfeldern – Sprachliche Hilfen zur Verbalisierung von Entdeckungen
    Petra Meyer (Lehrerin, KT-Moderatorin)
  4. Leistungen im Mathematikunterricht differenziert bewerten
    Sonja Romahn (TU Dortmund, Teilprojekt PIK & KGS Mainzer Straße, Köln)
  5. Offene Aufgaben machen offen für Mathematik - Chancen und Möglichkeiten geeigneter Methoden mit Offenen Aufgaben
    Silke Sondermann (TU Dortmund, Teilprojekt PIK)
  6. „Mathematik für Minis und SchuKis“ – Entwicklung und Förderung von Basiskompetenzen
    Till Hübscher (Schulaufsicht MK)
12.30 Uhr Mittagspause
13.30 Uhr Wiederholung der Workshops vom Vormittag
14.45 Uhr Installierung eines Mathematik-Arbeitskreises (Frau Meyer, Frau Maske-Loock), der sich an folgendem Termin zum ersten Mal trifft:

09.11.2016, 14.00 – 16.00 Uhr (Grundschule Lichte Kammer, Iserlohn)

Planung der Nachhaltigkeit

Der Mathetag sollte allen teilnehmenden Einrichtungen Anregungen und Hilfen bei der Unterrichtsentwicklung im Fach Mathematik geben. Ziel ist es, die Angebote des Projektes zu präsentieren und nachhaltig zu nutzen. Im Rahmen eines Mathematik–Arbeitskreises, an dem ca. 25-30 Lehrerinnen und Lehrer teilnehmen können, werden diese Angebote diskutiert und zu einer Erweiterung des thematischen Spektrums im Mathematikunterricht der Grund- und Förderschulen im Märkischen Kreis beitragen. Zunächst festgelegt wurde das Thema „Gute Aufgaben im Mathematikunterricht der Grundschule“, weitere Themenschwerpunkte werden von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern entschieden. Die Arbeitskreise werden im Schuljahr 2016/2017 von Melanie Maske-Loock (ZfsL Hamm & TU Dortmund, Teilprojekt PIK) in Kooperation mit Frau Meyer (KT) geleitet. Im Schuljahr 2017/2018 wird der Arbeitskreis von Frau Meyer weitergeführt.

Eine Evaluation der Kooperation findet im Rahmen einer Dissertation durch Sonja Ulm (Westfälische Wilhelms-Universität Münster) statt.

 

Stand: 01.10.2016