Mathematische Bildung

Im Mathematikunterricht der Grundschule sollen die Schülerinnen und Schüler mehr lernen als nur rechnen.
In den Häusern 1 und 2 wird thematisiert, dass mathematische Bildung sowohl durch horizontale Vernetzung zwischen inhalts- und prozessbezogenen Kompetenzen als auch durch langfristigen Kompetenzaufbau über die Schulzeit hinweg entsteht (vertikale Vernetzung).

© PIKAS TU Dortmund - Häufige Fragen

Entdecken, Beschreiben, Begründen

Zeitgemäßer Mathematik-
unterricht verlangt die integrierte Förderung inhalts- und prozessbezogener Kompetenzen. Schülerinnen und Schüler können von einem Unterricht, der nicht nur das Rechnen, sondern auch das Denken anspricht, außerordentlich profitieren. Andererseits stellen Lehrerinnen und Lehrer im Unterrichtsalltag auch fest, dass manche Kinder mit der Beschreibung und vor allem der Begründung von Mustern und Strukturen überfordert sind.

Kontinuität von Klasse 1 bis 6

Alles Lernen ist ein Weiterlernen, das einerseits auf Gelerntes aufbaut und andererseits zu Lernendes vorbereitet.
Aus diesem Grund soll Unterricht das Lernen dadurch erleichtern, dass bei Inhalten, Materialien, Aufgabenformaten oder Begriffsbildungsprozessen über die Schuljahre hinweg bewusst auf Kontinuität geachtet wird.

Logo TU Dortmund
Logo Deutsche Telekom Stiftung
Logo Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen