Eine Initiative von
DTS_Logo_CB_3c_n.png
logomsw_2.png

Koop-Schulamt Mettmann

Schulamt für den Kreis Mettmann
Am Kolben 1
40822 Mettmann

Ansprechpartnerin

Frau SR' Jeanette Voelker

Anzahl der Grundschulen

Im Schuljahr 2013/14 gibt es 81 Grundschulen im Kreis Mettmann.

Vorarbeiten und Voraussetzungen

  • Im Schulamt Mettmann trafen sich über viele Jahre die Fachkonferenzvorsitzenden des Faches Mathematik jeder Grundschule zweimal jährlich in fünf regional festgelegten Fachkonferenzen, die vom Moderatorenteam des Kompetenzteams des Schulamts geleitet wurden und verschiedene Themen des Mathematikunterrichts aufgriffen.
  • Zuletzt wurden schulexterne Lehrerfortbildungen mit umfassenden Themen, wie „Strukturorientierung", „Entdeckendes Lernen", „Beziehungsreiches Üben" ebenso angeboten, wie Fortbildungen zu konkreten Unterrichtsideen, z.B. zum Thema „Kopfgeometrie".
  • Ca. 100 Lehrerinnen und Lehrer wurden durch die Landesschulpsychologie unter anderem in Zusammenarbeit mit einem Düsseldorfer Dyskalkulie-Institut im Bereich Rechenschwäche fortgebildet.
  • Im Schuljahr 2013/14 ist der fächerübergreifende Fortbildungsschwerpunkt des Schulamts Mettmann „Heterogenität", „Individuelle Förderung" und „Diagnostik". Zu diesen Themen werden auf das Fach Mathematik bezogene Vorträge zu den genannten Themen angeboten.

Kurzbeschreibung der Kooperations-Maßnahmen

1) Mathe-Tag

Am 9. Dezember 2013 fand ein Mathe-Tag mit allen Schulleiterinnen und Schulleitern sowie deren Stellvertreterinnen und Stellvertretern statt. Im Zentrum standen die Vorträge

  • „Kompetenzorientierter Mathematikunterricht mit PIK AS - Zusammenspiel von inhalts- und prozessbezogenen Kompetenzen" sowie
  • „Fachbezogene Unterrichtsentwicklung in Mathematik im Rahmen von PIK AS - professionelle Lerngemeinschaften als ein Weg der Lehrerkooperation".

Referenten waren Lilo Verboom (ehem. PIK AS Mitarbeiterin), Olivia Mitas (Universität Münster/Teilprojekt AS) und Dorothee Sandkühler-Daniel (Schulleiterin, Universität Dortmund/Teilprojekt PIK).

2) Mathe-Arbeitskreis

a) Organisation:

In der Folge des Mathe-Tages wurden 6 „PIK AS-Arbeitskreise" eingerichtet, welche im Schuljahr 2013/14 von Myrta Wehner, Stefanie Voßgätter (beide KT Mettmann) und Kristina Hähn (Grundschullehrerin und PIKA AS Mitarbeiterin) vorbereitet und geleitet wurden.
Teilnehmer dieser Arbeitskreise waren maximal zwei Kolleginnen bzw. Kollegen der 81 Grundschulen des Kreises Mettmann. Jeder Mathe-Arbeitskreis traf sich im zweiten Schulhalbjahr drei Mal. Die Teilnehmer hatten sich einer festen Gruppe zugeordnet.

b) Inhalt und Zielsetzung:

Das übergeordnete Thema der Arbeitskreise war „Gute Aufgaben im Mathematikunterricht". Bei der inhaltlichen Gestaltung der Arbeitskreise orientierte sich Kristina Hähn an den konkreten Bedürfnissen der Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Hierzu wurde eine Abfrage zu den Erwartungen und Wünschen durchgeführt. 
Für alle Sitzungen wurden u. a. entsprechende Module der PIK AS-Website genutzt. Alle Inhalte legten ihren Schwerpunkt auf die konkrete Unterrichtsentwicklung der teilnehmenden Schulen. Die Unterrichtsentwicklung im Fach Mathematik war gemeinsam mit der Schulaufsicht als übergeordnetes Ziel der Arbeitskreise formuliert worden.

Planung der Nachhaltigkeit

  • In den PIK AS-Arbeitskreis-Sitzungen gab es verbindliche „Arbeitsaufträge" für die Teilnehmer (z.B. die Umsetzung bestimmter Aufgaben im eigenen Unterricht, die gemeinsame Planung von Unterricht und ggf. die gegenseitige Hospitation sowie die Planung und Durchführung der kollegiumsinternen Vorstellung der Inhalte).
  • Das Arbeitskreis-Treffen wird auch nach der PIK AS-Begleitung weitergeführt, indem das Kompetenzteam des Kreises Mettmann gemäß Teilnehmerwunsch, jeweils im Norden sowie im Süden des Kreises je zwei Mathe-Arbeitskreise für die Jahrgangsstufen 1/2 bzw. 3/4 anbietet. Mit Hilfe der PIK AS Module werden weiterhin Themen behandelt, die auf die Bedarfe der Teilnehmenden abgestimmt sind.

Stand: 10.06.2014